Zeitung macht Schule – Exkursion zum Medienhaus Main-Echo

Seit einigen Wochen behandeln die Klassen 8e und 8g der Realschule Hösbach im Rahmen ihres Deutschunterrichts den großen Themenbereich „Journalistische Texte untersuchen“. Anhand von aktuellen regionalen sowie überregionalen Tageszeitungen lernen die Schülerinnen und Schüler den Aufbau einer Zeitung kennen und analysieren in den Deutschstunden die in diesem Printmedium abgedruckten Textsorten.

tl_files/Fotos/Deutsch/Mainecho/klasse8e.jpg

tl_files/Fotos/Deutsch/Mainecho/klasse8g.jpg

Was liegt da näher, als den gelernten Unterrichtsstoff durch eine veranschaulichende Exkursion zum Medienhaus Main-Echo zu vertiefen? Das Main-Echo gilt als die größte Tageszeitung am Bayerischen Untermain und wird von Verlag und Druckerei Main-Echo GmbH & Co. KG herausgegeben. Firmensitz und Druckzentrum des mittelständischen Familienunternehmens mit rund 300 Mitarbeitern befinden sich in Aschaffenburg, wohin sich die beiden 8. Klassen mitsamt ihren beiden Deutschlehrerinnen Fr. Henke und Fr. Rasche am Dienstag, den 26.02.2019 auf den Weg machten.
Fr. Löffel und Hr. Schmitt, zwei ehemalige Main-Echo-Mitarbeiter, die mittlerweile im Ruhestand sind, nahmen die beiden Klassen freundlich und herzlich in Empfang und führten die Schülerinnen und Schülern durch das Medienhaus. Aufgeteilt in zwei Gruppen, erhielten die beiden Klassen bei der Führung durch die Redaktion interessante Informationen zum Aufbau der Tageszeitung sowie zur redaktionellen Arbeit. Hierfür versammelten sich die Jugendlichen rund um den Konferenztisch im Großraumbüro. Die Führung durch das Museum gewährte Einblicke in die Geschichte des Druckverfahrens, nämlich vom Buchdruck zum heutigen Offsetdruck.

tl_files/Fotos/Deutsch/Mainecho/museum1.jpg

tl_files/Fotos/Deutsch/Mainecho/museum2.jpg

tl_files/Fotos/Deutsch/Mainecho/tafel.jpg

tl_files/Fotos/Deutsch/Mainecho/produktion.jpg

Anschließend erhielten die Schülerinnen und Schüler in der Kantine des Main-Echo eine kleine Stärkung, bevor in der Produktionshalle der Druckprozess der Printmedien beobachtet werden konnte. Gebannt schauten alle zu, wie die überdimensionalen Papierrollen in rasanter Geschwindigkeit durch die riesigen Druckmaschinen sausten, dort bedruckt, danach gefalzt und geschnitten wurden und schließlich als fertige Zeitungen über die lange Beförderungskette liefen.
So können alle Abonnentinnen und Abonnenten am Folgetag rechtzeitig zum Frühstück die aktuelle Ausgabe des Main-Echo aus ihrem Briefkasten holen und sich über die neuesten Neuigkeiten informieren!

Text und Fotos: Carina Henke & Isabel Rasche

Zurück