Biologieunterricht zum Anfassen

Die Klasse 5a erhielt am Montag, dem 18.02.2019 ganz besonderen Besuch im Biologieunterricht. In der Theorie hat ein jeder schon einmal etwas über die verschiedenen Aufgaben des Hundes gehört. Wer kennt sie nicht - die Blindenhunde oder die Spürhunde der Polizei?

tl_files/Fotos/Seminar/Biologie/Rettungshunde/6.JPG

Doch in dieser Unterrichtsstunde stand nicht die Theorie, sondern die Praxis im Mittelpunkt. Die Klasse 5a bekam vierbeinigen Besuch – zwei Rettungshunde mit ihren Betreuern aus Aschaffenburg.
Die Bereitschaft Obernau vom Bayerischen Roten Kreuz ermöglichte dieses einmalige Erlebnis auf dem Schulhof der Realschule Hösbach. Herr Fuchs begrüßte alle zu Beginn der Stunde und stellte seine Begleitung vor. Er hatte seinen eigenen Golden Retriever mitgebracht sowie einen kleinen Münsterländer.
Herr Fuchs knüpfte an das Vorwissen zum Themenbereich des Hundes an und dann konnte es endlich losgehen. Die Hunde sollten ihr Können nun unter Beweis stellen. Den Kindern wurden die beiden gängigsten Arten der Menschenrettung gezeigt. Dafür durften sich zwei Schüler der 5a verstecken. Während sich der eine Hund vor dem Gesuchten positioniert und laut bellt, bis das Herrchen kommt, läuft der zweite Hund zum Besitzer zurück und zeigt diesem den Gesuchten. Als Belohnung erhielten die Hunde nach erfolgreich absolvierter Arbeit ein Leckerli von den aufgespürten Schülerinnen und Schülern.

tl_files/Fotos/Seminar/Biologie/Rettungshunde/1.JPG

tl_files/Fotos/Seminar/Biologie/Rettungshunde/2.JPG

tl_files/Fotos/Seminar/Biologie/Rettungshunde/3.JPG

tl_files/Fotos/Seminar/Biologie/Rettungshunde/4.JPG

tl_files/Fotos/Seminar/Biologie/Rettungshunde/5.JPG

Das Interesse der Klasse war sehr groß, alle Kinder waren fasziniert von der Arbeit der Hunde und hatten unzählige Fragen an Herrn Fuchs. Bei dieser Biologiestunde schnaufte keiner durch, als die Pausenglocke ertönte - im Gegenteil, die Schülerinnen und Schüler hingen an Herrn Fuchs Lippen.
Auf diesem Wege möchten sich die Klasse 5a gemeinsam mit Frau Claßen-Goerlitz und Frau Wiener nochmals bei Herrn Fuchs und Frau Hajek bedanken, welche das Ganze ehrenamtlich und mit viel Freude ausgestaltet haben.

Michelle Wiener

Zurück